xx

Im März habe ich einige Artikel zum Thema geschrieben und es z.T. auch unter anderen Themen diskutieren lassen. Spätestens Ende April hatte ich dann die Faxen so dicke, dass ich zu einem Statement keine Kommentare mehr zugelassen habe. Es wird woanders Tag für fucking Tag derselbe Mumpf verbreitet, zertifiziert von Herrn Professor Doktor Bettpfosten und Frau Doktor Diearmenkinder. Es gibt nämlich nur drei Fachleute weltweit, die wirklich wissen, was im Geheimen geplant wurde, und ausgerechnet die werden von den Eliten gedisst.

Es ist nicht bloß müßig, mit Verstand dagegen angehen zu wollen, die Fronten haben sich gebildet. Auf der einen Seite Systemlinge wie ich und die Merkel, auf der anderen kritische Rebellen wie AfD, NPD, Esos, Impfgegner, Aluhüte, Partyjugend, FDP und Leute, die, was verständlich ist, an ihrem Mundgeruch verzweifeln. Endlich sagt's mal einer. Im Übrigen hat noch niemand über die Hersteller bestimmter Käsesorten gesprochen. Die Verluste dürften im dreistelligen Prozentbereich liegen.

Reicht.

Die Pandemie verläuft, wie man das hat erwarten müssen, nach wie vor droht die Infrastruktur der Intensivmedizin überlastet zu werden. An der muss man wohl in Zukunft hart sparen, wie überhaupt an Pflege und Gesundheitssystem. Irgendwie muss der erhöhte Aufwand ja kompensiert werden. Business as usual.

Niemand hatte sich vorbereitet, wir wissen ja erst seit Jahren, teils Jahrzehnten, dass irgendwann so etwas geschehen musste und wie das ungefähr läuft. Vorbereitung hätte Geld gekostet, das den überbordenden Sozialstaat überlastet hätte. Das ist nämlich, wenn Menschen ohne Eigentum versorgt werden müssen. Können 'wir' uns nicht leisten, ein alter Hut. Noch einmal herzlichen Dank an INSM und Konsorten sowie die politischen Funktionsmöbel von Grün bis CDU.

Rette sich, wer hat

Geschockt von der Schuldenbremse aufs Subventionsgas umgestiegen, haben die Nützlichsten getan, was getan werden musste, und auf den größten Haufen geschissen. Autoindustrie, Lufthansa, Banken müssen sich keine Sorgen machen. Die mit den vielen Arbeitsplätzen werden jetzt auch versorgt - vom JobCenter. Es ist, wie es immer war. Großkapital lobbyiert sich in die Rettungskapseln, der Plebs wird durch die Luke entsorgt. Im Westen nichts Neues.

Daran muss jetzt ganz fix wer schuld sein, alles andere artet in Wissenschaft aus. Politische Ökonomie? Pfui Spinne, das ist Zionismus. Virologie? Ein Teil der großen Verschwörung. Weltweit. Alle machen mit. Dahinter steckt Bill Gates. Und die Pharmaindustrie. Ganz klar. Die haben die Welt im Griff, haben wir schon immer gewusst. Cui bono. Folge dem Geld!

Nix Neues

Corona ist politisch vor allem eine Lupe. Alle tun das, was sie schon immer taten. Dazu gehört auch ein Dilettantismus aus Ignoranz, der das politische Personal charakterisiert. Ihnen ist alles egal, was nicht der eigenen Karriere oder Klientel unmittelbar nützt. Zu Letzterer gehören die Allermeisten nicht. Sagte ich im März, dass das die erste Pandemie ist und sie Fehler machen dürften, so meinte ich nicht, sie sollten tunlichst keinen auslassen.

Gewurschtel, Klientelpolitik, Korruption, Inkonsequenz, Prinzipienlosigkeit, Halbherzigkeit, keine Eier in der Hose. Bloß keine klare Ansage! Und wenn dann Maßnahmen beschlossen werden, dann mit einer juristischen Inkompetenz und politischen Ignoranz, dass die richterlichen Watschen nur so schallen in der Klamm. Wer will auch ausgerechnet jetzt ins Grundgesetz gucken, wo die Nazis das auf ihre Standarten gepflanzt haben?

Ende des ersten Coronajahres kann man also festhalten: Der Apparat ist so verkrustet, dass er auch im Ausnahmezustand nicht mehr zu Änderungen fähig ist. Die Opposition besteht inzwischen nurmehr aus Identitären und unreflektierten bis psychotischen Mythologen. Bester Boden für Faschisten, auf beiden Seiten. Eines Tages mag man sich in den Armen liegen und den großen Zusammenschluss feiern. Macht aber nix, denn auch das wird nur eine Phase sein.